Corona- Infos

I

Informationen des Kinderhauses zum Corona-Virus

Mitwirkung und Verantwortung der Eltern

Ab dem 14.12.2020 bis 08.01. 21 werden alle Einrichtungen der Kindertagesbetreung geschlossen. Für die Kindergartenkinder wird in der Zeit vom 14.12.- 22.12.2020 sowie vom 04. 01. – 08.01. 2021 ebenso eine Notbetreuung angeboten. Die Notbetreuung erfolgt, wenn beide Personenberechtigte oder der alleinige Personenberechtigte bzw. in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personenberechtigte systemrelevant beruflich tätig ist und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist.

Um Kontakte so begrenzt wie möglich zu halten, wird die Notbetreuung nur für einen eng begrenzten Personenkreis systemrelevanter Berufe angeboten.

Aktuelle Informationen und Erklärungen zur Notbetreuung, finden Sie auch auf der Homepage der Landesregierung : Notbetreuung ab Montag, 14.12.2020

  • Beim Abgeben der Kinder gilt folgendes : die Kinder werden an der Eingangstür abgegeben und durch die Erzieherin entgegengenommen.
  • Beim Abholen gilt folgendes: befinden sich die Kinder beim Abholen im Außenbereich , werden sie zur Gartentür gebracht, sind die Kinder im Haus, werden sie zur Haustür gebracht. Eltern müssen beim Betreten des Geländes Mund- und Nasenbedeckung tragen und den Mindestabstand von 1,50m einhalten.
  • Kinder die frühstücken, müssen bis 7.15 Uhr in der Einrichtung sein, Kinder die nicht mit frühstücken, werden ab 8.00 Uhr von den Erz. vor der Tür wieder entgegengenommen
  • Zugang zum Kindergartengelände ist nur Personen mit gutem Allgemeinbefinden und ohne verdächtige Symptome gestattet, es gilt Betreuungsverbot für Personen die Krankheitssymptome von Covid 19 aufweisen ( Husten, Fieber ab 38 Grad, allgemeines Krankheitsgefühl Erbrechen, Durchfall , Geruch- und Geschmacksverlust)
  • die Einrichtung kann bei Zweifel am Gesundheitszustand des Kindes eine Betreuung bzw. eine Aufnahme ablehnen.
  • Bei wiederholtem Verstoß gegen die situationsbedingt aufgestellten Maßnahmen( Handlungsempfehlung vom Staatsministerium für Kultus des Freistaates Sachsen) kann die Einrichtung die Betreuung des Kindes ablehnen.
  • Eltern müssen ein Formular zur Gesundheitsbestätigung täglich unterzeichnen . Des Weiteren tragen die Eltern die benötigte Betreuungszeit für die komplette Woche in die Gruppenliste ein, jeweils immer zum Wochenbeginn. Die Listen befinden sich auf einem Tisch unterm Pavillon.

Wir sind uns bewusst, dass die aufgestellten Maßnahmen für Kinder und Eltern befremdlich und sehr einschränkend wirken, sie sind jedoch unerlässlich, um die Betreuung und Gesundheit Aller gewährleisten zu können.